Motiv Station © Med. Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie/Charité

Weaning-Station 44e

Die Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin bietet auf der Weaningstation 44e am Standort Campus Benjamin Franklin (CBF) in Kooperation mit der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin langzeitbeatmeten Patienten die Entwöhnung von der Beatmung (Weaning) an, sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind.

 

 

Sie befinden sich hier:

Behandlungsspektrum

Auf der Station 44e werden ausschließlich langzeitbeatmete Patienten mit guten Voraussetzungen für eine Entwöhnung von der Beatmung (Weaning) behandelt.

Leistungsspektrum

In der Intensiv- und Beatmungsmedizin wird unter dem Begriff "Weaning" die Entwöhnung eines Patienten von der maschinellen Beatmung zu einer vollständigen oder teilweisen eigenständigen Atmung verstanden.

Abhängig von den individuellen Gegebenheiten jedes einzelnen Patienten (Lebensalter, Vorerkrankungen) und der jeweiligen Erkrankung, die zur Beatmungsnotwendigkeit geführt hat, werden Patienten in 3 verschiedene Kategorien eingeteilt, mit denen der Schwierigkeitsgrad des Weanings beschrieben werden kann:

Patienten der ersten beiden Kategorien können üblicherweise auf derjenigen Intensivstation entwöhnt werden, die auch die maschinelle Beatmung eingeleitet hat.

Patienten der dritten Weaning-Kategorie (sogenanntes "prolongiertes" oder verzögertes Weaning) sollten in einem zertifizierten Weaningzentrum behandelt werden. Ein solches Zentrum verfügt über speziell ausgebildetes Personal und besondere organisatorische Voraussetzungen, um die Ursachen für ein prolongiertes Weaning bei einem Patienten zu klären und ein individuelles Behandlungskonzept zu erstellen.

Ziel ist es, den Patienten letztendlich doch erfolgreich von der maschinellen Beatmung ganz oder teilweise zu entwöhnen.

Bei einigen Patienten muss jedoch trotz aller Bemühungen letztendlich festgestellt werden, dass eine erfolgreiche Entwöhnung von der maschinellen Beatmung nicht oder noch nicht möglich ist ("Weaning-Versagen").

Für solche Patienten wird die Indikation für eine chronische außerklinische Beatmung überprüft., eine außerklinische Beatmung mit spezialisierten Beatmungsgeräten an den Patienten adaptiert und das Überleitmanagement in eine außerklinische Beatmung zu Hause oder in spezialisierten Pflegeeinrichtungen organisiert.

Ansprechpartner für eine stationäre Aufnahme

© Med. Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie/Charité
Weaning-Station 44e CBF

Facharzt Dr. med. Benzke, über zentrales Kliniktelefon: +49 30 450 653 666

Bitte zur Aufnahme mitbringen

  • Einweisung (ausgestellt im aktuellen Quartal)
  • Krankenversicherungskarte (und Personalausweis zum Abgleich)
  • Medikamentenplan
  • Bei Erstvorstellung: alle Vorbefunde (Arztbriefe, Röntgenbilder, Laborwerte), sofern die Vorbehandlung nicht in der Charité stattgefunden hat;
  • Beatmungsgerät / Beatmungsmaske / Hustenassistent

Kontakt Station

Kooperationspartner

Auf der Station 44e kooperiert die Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie mit der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin am Campus Benjamin Franklin.