Motiv Lungenemphysemtherapie © Med. Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie/Charité

Sprechstunde für fortgeschrittene COPD und Lungenemphysemtherapie

Die Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin bietet Patienten mit fortgeschrittener COPD und schweren Lungenemphysemen auf dem Campus Charité Mitte (CCM) und auf dem Campus Benjamin Franklin (CBF) die Vorstellung in einer spezialisierten Sprechstunde für endoskopische Emphysemtherapie zur Lungevolumenreduktion an.

Sie befinden sich hier:

Profil

Die Sprechstunde bietet Patienten mit schwerstgradiger COPD und Lungenemphysemen (COPD GOLD III/IV) an, sich über die individuellen Möglichkeiten einer endoskopischen und chirurgischen Emphysemtherapie zur Lungevolumenreduktion zu informieren und eine solche gegebenenfalls durchführen zu lassen.

Behandlungsspektrum

Was ist eine COPD?

COPD ist die Abkürzung für den englischen Fachbegriff "Chronic obstructive pulmonary disease", ins Deutsche übersetzt: "chronisch obstruktive Lungenerkrankung".

Es handelt sich hierbei um eine chronisch fortschreitende, unheilbare Lungenerkrankung, bei der sich aufgrund einer anhaltenden Entzündungsreaktion die Atemwege verengen.

Wesentliche Komponenten der Erkrankung sind eine chronische Bronchitis und ein Lungenemphysem.

Was ist ein Lungenemphysem?

Ein Lungenemphysem ist eine schwerwiegende Schädigung des Lungengewebes - meist als Folge einer COPD. Diese ist gekennzeichnet durch überdehnte und teilweise zerplatzte Lungenbläschen (Alveolen), wodurch die Atmung stark erschwert ist.

Symptome

Hauptsymptome einer fortgeschrittenen COPD und Lungenemphysemen sind chronischer Husten, meist mit Auswurf, sowie Atemnot bei Belastung.

Bei fortgeschrittener Erkrankung tritt die Atemnot nicht nur bei Belastung, sondern auch in Ruhephasen auf und erschwert oftmals deutlich die Teilnahme am täglichen Leben.

Voraussetzungen für eine Beratung und Behandlung

  • schwerstgradige Formen des Lungenemphysems (COPD GOLD III / IV)
  • bereits begonnener, dauerhafter konsequenter Nikotinverzicht
  • bereits erfolgte Optimierung der medikamentösen Therapie
  • absolvierte Rehabilitationsmaßnahmen

Leistungsspektrum

  • Persönliche Beratung zu den individuellen Nutzungsmöglichkeiten einer neuen endoskopischen Therapie zur Lungenvolumenreduktion im Rahmen einer Bronchoskopie - entweder reversibel mithilfe von Ventilen oder irreversibel mithilfe von Spiralen (Coils) oder einer Wasserdampftechnik (Thermoablation), wodurch stark geschädigte, überblähte Lungenabschnitte behandelt und die Atemmechanik verbessert werden kann;
  • gründliche Voruntersuchungen zur Ermittlung des optimalen Verfahrens für den individuellen Patienten
  • ggf. Durchführung einer endoskopischen oder chirurgischen Therapie zur Lungenvolumenreduktion

Oberarzt

PD Dr. med. Ralf-Harto Hübner: Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Schlafmedizin, Schwerpunkte: Pneumologische Endoskopie, COPD

Kontakt Campus Charitè Mitte (CCM), Berlin-Mitte - für Ersttermine

Luisenstr. 13

Kontakt Campus Benjamin Franklin (CBF), Berlin-Steglitz

Eingang West, Campus Benjamin Franklin

Bitte zum vereinbarten Termin mitbringen:

  • Überweisung
  • Versichertenkarte
  • Medikamentenplan
  • Bei Erstvorstellung: alle Vorbefunde (Arztbriefe, Röntgenbilder, Laborwerte)

Informationsmaterial zum Ausdrucken