Die Charité in der Mitte Berlins, Copyright: W. Peitz/Charité

Die Medizinische Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie

Experten für Infektions- und Lungenkrankheiten, Beatmungs- und Intensivmedizin

Covid-19 (neuartiges Coronavirus, SARS-CoV-2)

Die Senatsverwaltung hat unter 030 90 28 28 28 eine Bürgerhotline eingerichtet. Menschen, die sich möglicherweise infiziert halten, können sich dort beraten lassen (08:00 – 20:00).

Die Senatsverwaltung weist darauf hin, im Verdachtsfall zu Hause zu bleiben und zunächst telefonisch den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst zu verständigen.

Aktuelle Information zu Covid-19 (neuartiges Coronavirus, SARS-CoV-2) finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Können frühere Erkältungen die Schwere der SARS-CoV-2-Symptome beeinflussen?

Eine Studie unter Leitung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik (MPIMG) zeigt: Einige gesunde Menschen besitzen Immunzellen, die das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 erkennen können.

Der Grund könnte in vorhergehenden Infektionen mit landläufigen Erkältungs-Coronaviren liegen.

Ob sich eine solche Kreuzreaktivität schützend auf den Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 auswirkt, soll nun die Studie „Charité Corona Cross“ zeigen.

Lesen Sie hier mehr.

Klinik

Charité-Ärzte mit Röntgenbild, Copyright: Charité

Die Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist auf die Diagnose und Behandlung von seltenen und komplexen Infektions- und Lungenerkrankungen sowie auf Beatmungs- und Intensivmedizin spezialisiert.

INFEKTIOLOGIE

Die Klinik ist zertifiziertes Zentrum für Infektiologie. Die Ärzte der Klinik sind Experten für multiresistente Erreger, Lungenentzündungen (Pneumonien), Tuberkulose, HIV/AIDS, Infektionserkrankungen von Reiserückkehrern und viele weitere Erkrankungen, die durch Bakterien oder Viren ausgelöst werden.

PNEUMOLOGIE (Lungenheilkunde)

Patienten mit Lungenerkrankungen können sich in der Klinik beraten und behandeln lassen. Diese ist insbesondere spezialisiert auf obstruktive Lungenerkrankungen wie z.B. Asthma oder COPD, restriktive Lungenerkrankungen wie z.B. Lungenfibrose, Erkrankungen der Lungengefäße wie z.B. pulmonale Hypertonie, Autoimmunerkrankungen der Lunge und Bronchialkarzinome.

Die Lungentumorambulanz der Klinik ist Teil des von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierten Lungentumorzentrums der Charité.

BEATMUNGS- und INTENSIVMEDIZIN

Für Patienten, die beatmet werden müssen oder von der Beatmung entwöhnt werden können (Weaning), steht ein zertifiziertes Weaning-Zentrum zur Verfügung. Dieses besteht aus einer interdisziplinären Intensivstation, zwei Beatmungsstationen und dem Charité-Zentrum für Außerklinische Beatmung und Sauerstofftherapie (CABS).

Die interdisziplinäre Intensivstation ist darüber hinaus auf schwere Infektionserkrankungen, akutes Lungenversagen (ARDS) und extrakorporale Lungenersatzverfahren spezialisiert.

Beratung und Fortbildung für ärztliche Kollegen

Ärztin am Konsiltelefon, © Med. Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie/Charité

Für ärztliche Kollegen bietet die Klinik eine telefonische Beratung zu Infektionserkrankungen und Antiinfektivatherapien sowie Fortbildungen zu pneumologischen Themen und dem verantwortlichen Umgang mit Antibiotika (Antibiotic Stewardship) an.

Forschung

Wissenschaftler am Mikroskop © Med. Klinik m. S. Infektiologie und Pneumologie/Charité

Die Wissenschaftler der Klinik betreiben intensive Forschung, um auch für die Zukunft innovative Therapien zu entwickeln. Wissenschaftliche Schwerpunkte sind die Erforschung der Lungenentzündung (Pneumonie) sowie der Immunabwehr bei Infektionen der Lunge.